Hausfinanzierungen - Mit und ohne Eigenkapital möglich!

01.02.2012 10:43 Uhr

Hausfinanzierungen

Für den Bau eines Hauses oder den Kauf einer Immobilie ist meist nicht genügend Eigenkapital vorhanden oder man möchte sich Reserven zurücklassen. Man entscheidet sich für die Hausfinanzierung. Hausfinanzierungen sind auf verschiedene Art möglich. Alle Formen der Hausfinanzierung sollen so günstig wie möglich sein, denn es kommt darauf an, Kosten zu sparen.

Darlehen werden in unterschiedlicher Höhe als Hausfinanzierungen genutzt. Sie werden in hoher Summe und mit einer langen Laufzeit gewährt. Es kommt darauf an, die Konditionen bei den verschiedenen Banken zu vergleichen. Bei den Direktbanken werden besonders günstige Zinsen gewährt, da sie keine Filialen unterhalten und daher kostengünstig arbeiten. Wichtige Kriterien für die Höhe der Zinsen sind auch die marktübliche Zinssituation, die Darlehenssumme und die Laufzeiten. Will man ein Darlehen beantragen, sollte man daher für die Hausfinanzierungen ein Beispiel nach dem persönlichen Bedarf berechnen. Über den Darlehensrechner werden die Kosten für das Darlehen, die Höhe der monatlichen Raten und eine mögliche Restschuld ermittelt. Da sich Darlehen als Hausfinanzierungen über eine lange Laufzeit erstrecken, kann eine Periode der Sollzinsbindung festgelegt werden. Dies sollte in Abhängigkeit von der marktüblichen Zinssituation erfolgen, damit man sich günstige Zinsen sichern kann. Die Zinsen bleiben während der Periode der Sollzinsbindung unverändert. Daher sollte zu Zeiten günstiger Zinsen eine lange Periode der Sollzinsbindung gewählt werden.

Hausfinanzierungen sind mit oder ohne Eigenkapital möglich. Entscheidet man sich für eine Hausfinanzierung ohne Eigenkapital, ist dies teurer als mit Eigenkapital. Die Darlehenssumme ist höher und die Laufzeit ist länger, daher sind auch die Zinsen und die monatlichen Raten höher als mit Eigenkapital. Für die Tilgung dieser Hausfinanzierungen bestehen mehrere Möglichkeiten. Ein Annuitätendarlehen ist die gebräuchlichste Tilgungsvariante, bei gleich bleibendem Zinssatz und gleich bleibend hohen monatlichen Raten, die sich aus Zinsen und Tilgungsanteil zusammensetzen. Der Zinsanteil an den Raten überwiegt zu Beginn der Tilgung, während sich zum Ende der Ratenzahlung der Tilgungsanteil erhöht. Die Tilgung kann bei diesen Hausfinanzierungen auch an eine Lebensversicherung gekoppelt werden. Die Zinsen werden in gleich bleibend hohen monatlichen Raten gezahlt, während der Tilgungsanteil in eine Lebensversicherung eingezahlt und am Ende der Darlehenslaufzeit an die Bank ausgezahlt wird.

Für Hausfinanzierungen werden von den Banken Sicherheiten gefordert. Eigenkapital, eine Risikolebensversicherung, eine Grundschuld oder eine Hypothek dienen als Sicherheiten für Hausfinanzierungen. Der Kunde muss über eine ausreichende Bonität verfügen, damit er ein Darlehen erhält.

Hausfinanzierungen sind auch über die Bausparkasse möglich. Dazu muss in einen Bausparvertrag eingezahlt werden. Ist er nach einer bestimmten Zeit zuteilungsreif, nachdem eine entsprechende Summe eingezahlt wurde, kann ein Bauspardarlehen bei der Bausparkasse beantragt werden.